Register - Bariatrische Chirurgie

Hintergrund

Das Register „Bariatrische Chirurgie“ ist die kontinuierliche Fortführung und Aktualisierung der Studie zur Qualitätssicherung in der operativen Therapie der Adipositas. Die Kompetenz der seit 2005 existierenden und effektiv arbeitenden Datenbank für die Erfassung von demographischen, operationsspezifischen und Nachsorge-Parametern nach Adipositas- und metabolisch chirurgischen Eingriffen soll erweitert und verbessert werden. Wesentlicher Aspekt ist dabei die Vernetzung mit Partnern im Kompetenznetz Adipositas mit dem Ziel der Verbesserung der Qualität in der bariatrischen Chirurgie. Das Register „Bariatrische Chirurgie“ ist damit ein wesentlicher Interaktionspunkt im Kompetenznetz Adipositas und gewährleistet hohe Konsistenz.

Ziel

Entscheidendes Ziel ist die Qualitätsoptimierung der bariatrischen und metabolischen Chirurgie durch die Erfassung und Analyse

  • des aktuellen Standes der bariatrischen Chirurgie,
  • der Qualität der medizinischen Versorgung,
  • der Qualität der Patientenselektion,
  • der Qualität der Nachsorge,
  • der Langzeitergebnisse in Bezug auf Gewichtsreduktion, Komorbiditäten und Langzeitkomplikationen in Deutschland.

Vorgehensweise

  • Erweiterung der existierenden Online-Datenbank der Qualitätssicherungsstudie für operative Therapie der Adipositas
  • Jährliche Auswertung der Ergebnisse zu operationstechnischen Fragen, zum Follow-Up mit Reduktion des Körpergewichts sowie der Komorbiditäten sowie spezifischer Komplikationen
  • Ergebnisanalyse im Hinblick auf die Wirksamkeit verschiedener bariatrischer Operationsverfahren, deren Komplikationen und Risiken.
  • Evaluierung von Prädiktorvariablen zur Gewichtsreduktion und Rückbildung der Komorbiditäten, zur Patientenselektion und zum Risikoprofil in Abhängigkeit von Operationsmethode, BMI und Komorbiditäten sowie weiteren Parametern.
  • Vernetzung mit dem APV-Register, der Biobank und anderen Partnern innerhalb und außerhalb des Kompetenznetzes Adipositas mit vergleichenden Untersuchungen von konservativen und operativen Maßnahmen insbesondere im Kindes- und Jugendalter

Aus der Ergebnisanalyse ergeben sich Hinweise auf die Wirksamkeit der Adipositaschirurgie in Abhängigkeit des präoperativen BMI, der Gewichtsreduktion, der Komorbiditäten und des operativen Verfahrens. Diese liefern die Evidenzbasis sowohl für die Optimierung der Patientenversorgung als auch für die Weiterentwicklung vorhandener Leitlinien. Als Core Domain ist dieses Register ein wesentlicher Bestandteil für die Zusammenarbeit mit Partnern innerhalb und außerhalb des Kompetenznetzes Adipositas.

Leitung

PD Dr. med. Christine Stroh
Institut für Qualitätssicherung in der operativen Medizin
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
E-mail: Christine.Stroh@wkg.srh.de

Projektpartner

Prof. Dr. med. Thomas Manger
Klinik für Allgemein- Viszeral- und Kinderchirurgie
SRH Wald-Klinikum Gera
E-mail: Thomas.Manger@wkg.srh.de

PD Dr. med. Thomas Horbach
Stadtkrankenhaus Schwabach
E-mail: thomas.horbach@khsc.de

Dr. med. Frank Benedix
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
Institut für Qualitätssicherung in der operativen Medizin
E-Mail: frank.benedix@med.ovgu.de

Links


Zurück
zur Übersicht "Register/Biobank".