Biobank - Fettgewebeprobenbank

Hintergrund

Auf der Basis einer bereits existierenden Biomaterial Bank mit Fettgewebe verschiedener Fettdepots sowie Serum und Plasma (n>700; Universität Leipzig) von Gewebespendern mit einer großen Spannbreite von Body Mass Index, Körperfettmasse, Körperfettverteilung, Glukosetoleranz und Insulinsensitivität sowie verschiedenen Phänotypen erfolgt die Etablierung einer großen multizentrischen Deutschen Adipositas Biomaterial Bank (GOBB, German Obesity Biomaterial Bank). In den beteiligten Zentren werden im Rahmen von abdominalchirurgischen Eingriffen Probanden rekrutiert, die Fettgewebsproben, Serum und Plasma spenden. Die GOBB soll die Grundlage für Forschungsprojekte im Kompetenznetz Adipositas und andere wissenschaftliche Arbeitsgruppen bilden, die Untersuchungen zur Biologie des Fettgewebes durchführen.

Ziele

  • Sammlung und Lagerung von Fettgewebe, DNA, Serum- und Plasmaproben nach standardisierten Protokollen
  • Standardisierung der Methoden zur Charakterisierung der Fettgewebeproben
  • Erfassung von Verhaltensvariablen und psychosozialen Parametern
  • Entwicklung eines Konzepts für
    - ethische und datenschutzrechtliche Aspekte
    - Qualitätssicherung
    - Arbeitsprozesse innerhalb der Biobank
    - die Organisationsstruktur der GOBB
    - methodische Standards für alle GOBB-relevanten Messparameter

Vorgehensweise

In den an der GOBB beteiligten Zentren erfolgt die Sammlung und Lagerung der Gewebe- und Blutproben nach standardisierten Protokollen (SOPs), welche als Teil der Biobank erarbeitet werden. Neben den Fettgewebeproben werden DNA, Serum- und Plasmaproben gesammelt und für Forschungsprojekte (nach entsprechendem Antrag) zur Verfügung gestellt. Ferner sollen Verhaltensvariablen und psychosoziale Parameter erfasst werden. Die für die Infrastruktur der GOBB notwendige Datenbank wird durch das Institut für medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie (IMISE) der Universität Leipzig entwickelt und geführt.

Charakterisierung des Fettgewebes

  • Isolation von Adipozyten, stromal-vaskulärer Fraktion (SVF) und Präadipozyten (München)
  • Histologie
  • Größenverteilung der Adipozyten
  • mRNA / Protein-Expression
  • Ex vivo Adipozytenstoffewechsel (Leipzig): Lipolyse, Glukosetransport, Lipogenese

Phänotypisierung der Gewebespender

  • Gewicht, Größe, Body Mass Index (BMI), Waist to Hip Ratio (WHR)
  • Anamnese, Begleitmedikation
  • Körperzusammensetzung (DXA oder BIA)
  • Nüchternglukose, Insulin, Lipidprofil, Leberfunktionstest, Blutbild
  • Insulinsensitivität (HOMA-IR)
  • Adipokin-Serumkonzentrationen (Adiponectin, Leptin etc.)

Teilnehmende Zentren

  • Universität Leipzig (Prof. Blüher)
  • Technische Universität München, Klinikum rechts der Isar und Chirurgische Klinik München-Bogenhausen (Prof. Hauner, PD Hüttl)
  • Städtisches Krankenhaus Dresden-Neustadt (Prof. Lohmann, PD Dreßler) Städtisches Klinikum Karlsruhe (Prof. Schön)

Datenmanagement und Statistik

Institut für medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie, Universität Leipzig (IMISE, Prof. Löffler)

Leitung/Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Matthias Blüher

Medizinische Klinik und Poliklinik III

Universität Leipzig

E-Mail: bluma@medizin.uni-leipzig.de

Links

 

Zurück zur Übersicht "Register/Biobank".