Risikofaktoren für restriktives Essverhalten in der Schwangerschaft

Hintergrund

Tierexperimentelle Studien zeigen, dass restriktive oder proteinarme Ernährung in der Schwangerschaft mit Adipositas beim Nachwuchs assoziiert sein kann. Beim Menschen liegen jedoch bislang nur wenige Forschungsarbeiten zu Unterernährung oder restriktiver Ernährung während der Schwangerschaft vor. Zudem fehlen Kenntnisse über Risiko- und Schutzfaktoren in diesem speziellen Bereich. Dabei erscheint die Untersuchung von restriktiver Ernährung in der Schwangerschaft als sehr frühem Risikofaktor für die Entstehung einer Adipositas besonders in Zeiten eines engen Schlankheitsideals und hoher Prävalenzraten von gestörtem Essverhalten sehr bedeutsam.

Ziele

Das Projekt hat die Untersuchung von Einflussfaktoren auf restriktives Essverhalten während der Schwangerschaft zum Ziel. Risikofaktoren, die sich bereits in der Forschung im Bereich Essstörungen als Prädiktoren für restriktives Essverhalten bestätigt haben, sollen hier im Kontext der Schwangerschaft weiter beleuchtet werden. Auch der Einfluss von sozialer Unterstützung als möglicher Schutzfaktor gegen restriktives Essverhalten soll untersucht werden.

Die Faktoren, für die sich ein Einfluss bestätigt, sollen weiter untersucht werden und mittelfristig in die Entwicklung präventiver Maßnahmen zur Vermeidung einer kindlichen Adipositas einfließen.

Methodik/Vorgehensweise

Es sollen mindestens 500 Schwangere in verschiedenen Schwangerschafts-Trimestern in einer Online-Erhebung befragt werden. So kann die Variabilität des Essverhaltens und seiner Prädiktoren sowohl über Personen als auch über die Schwangerschafts-Trimester abgebildet werden. Die Rekrutierung soll über Verlinkungen auf Schwangerschafts-Internetseiten geschehen. Die Erfassung der Risiko- und Schutzfaktoren sowie des Essverhaltens erfolgt anhand international etablierter Instrumente.

Projektleitung

Dr. Dr. Ricarda Nater-Mewes
Philipps-Universität Marburg
Fachbereich Psychologie
Gutenbergstr. 18, 35032 Marburg
Telefon: 06421/ 2824044
Fax: 06421/ 2828904
E-Mail: mewesr@uni-marburg.de

Projektmitarbeiterin

Dipl.-Psych. Pantea Tabibzadeh
Philipps-Universität Marburg
Fachbereich Psychologie
Gutenbergstrasse 18, 35037 Marburg
Telefon:06421 28-23787
Fax: 06421/ 2828904

E-Mail:pantea.tabibzadeh@staff.uni-marburg.de

Kooperationspartner

Dr. Jens Ried
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Lehrstuhl für Systematische Theologie / Ethik
Kochstraße 6, 91056 Erlangen
Telefon: 09131/8526076
Fax: 09131/8526020
E-Mail: Jens.Ried@theologie.uni-erlangen.de

Prof. Dr. Martina de Zwaan
Medizinische Hochschule Hannover
Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie
Carl-Neuberg-Straße 1, 30635 Hannover
Telefon: 0511/532 6570
Fax: 0511/532 3190
E-Mail: dezwaan.martina@mh-hannover.de 

M.Sc. oec. troph. MPH Ina Nehring
Institut für Soziale Pädiatrie und Jugendmedizin
Ludwig-Maximilians-Universität München
Heiglhofstraße 63, 81377 München
Telefon: 089/71009120
Fax: 089/71009315
E-Mail: ina.nehring@med.uni-muenchen.de

Links

Universität Marburg

Universität Marburg - CASUSselbst

Universität Marburg - Arbeitsgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie

 

zurück zu Assoziierte Projekte