Die Rolle von Adipozytokinen im komplexen Zusammenspiel schlafbezogener Atmungsstörungen, Schlafmangel und Adipositas im Kindes- und Jugendalter

Hintergrund

Unregelmäßige Schlafenszeiten und Schlafmangel sind zunehmend in unserer modernen Gesellschaft zu beobachten und ein signifikanter Risiko-faktor für kindliches Übergewicht und Adipositas. Studien belegen ein erhöhtes Risiko für ein obstruktives Schlafapnoe-Syndrom (OSAS) bei übergewichtigen und adipösen Kindern. Umgekehrt begünstigt ein OSAS eine Gewichtszunahme. Ursächlich wird eine komplexe Interaktion mit reziproken amplifikatorischen Effekten beider Krankheitsbilder diskutiert. Beispielsweise ist ein OSAS mit Tagesmüdigkeit assoziiert und diese wiederum ist bei Übergewicht und Adipositas ausgeprägter. Die Müdigkeit fördert körperliche Inaktivität und "obesogenes" Essverhalten. Eine Insulinresistenz korreliert bei adipösen Kindern mit der Prävalenz und der Schwere eines OSAS sowie mit einer verkürzten Schlafdauer. Schließlich scheinen auch veränderte Adipozytokin-Spiegel sowohl bei einer Adipositas als auch beim OSAS und Schlafmangel eine Rolle zu spielen.

Beispielsweise scheint das Adipozytokin Leptin bei Kindern sowohl mit schlafbezogenen Atmungsstörungen (SBAS) als auch mit einer Adipositas assoziiert zu sein. Daten der Kieler Adipositas-Präventions-Studie fanden zudem einen Zusammenhang zwischen einer verkürzten Schlafdauer und höheren Leptin-Werten bei Mädchen. Nach Schlafentzug wurden in mehreren Studien erhöhte Werte des appetitanregenden Hormons Ghrelin nachgewiesen. Bei Kindern ist Ghrelin positiv mit einem OSAS assoziiert, insbesondere bei Vorliegen einer Adipositas.

Die hier beschriebenen Zusammenhänge legen nahe, dass noch andere, bisher nicht untersuchte Adipozytokine eine pathophysiologische Verbindung zwischen einer Adipositas, einer Insulinresistenz, SBAS und Schlafmangel bei Kindern und Jugendlichen darstellen.

© Phillip Orlowski

Ziele

Das Ziel der Studie ist die Evaluation der Bedeutung neuer Adipozytokine in Bezug auf schlafbezogene Atmungsstörungen und Schlafmangel bei Übergewicht und Adipositas im Kindes- und Jugendalter.

Methodik/Vorgehensweise

Untersucht wird eine präpubertäre Kohorte im Alter zwischen 5 - 8 Jahren und eine pubertäre Kohorte im Alter zwischen 12 - 15 Jahren. Anhand von Fragebögen, Schlaftagebüchern und aktimetrischen Messungen wird das Schlafverhalten adipöser im Vergleich zu normalgewichtigen Kindern analysiert. Die Durchführung einer Polysomnographie (PSG) dient dabei der Objektivierung schlafbezogener Atmungsstörungen und der quantitativen Erfassung von Schlafvariablen. Eine mögliche bereits bestehende gestörte Glukosetoleranz wird mittels eines oralen Glukosetoleranztestes erfasst. In einer weiteren Nüchternblutprobe werden Leberenzyme, Blutfette und Blutgase bestimmt. Bei allen Probanden der pubertären Kohorte wird zudem ein nächtliches Adipozytokin-Profil erstellt. Dazu erfolgen über eine Venenverweilkanüle während der PSG-Untersuchung Blutentnahmen ohne den Schlaf der Probanden zu stören. Alle Probanden werden zudem klinisch und anthropometrisch untersucht.

Projektleitung

Dr. med. Mirja Quante
Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin Leipzig
Department für Frauen- und Kindermedizin
Liebigstr. 20a, 04103 Leipzig
Telefon: 0341-9726000
Fax: 0341-9726009
E-Mail: mirja.quante@medizin.uni-leipzig.de

Prof. Dr. med. Wieland Kiess
Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin Leipzig
Department für Frauen- und Kindermedizin
Liebigstr. 20a, 04103 Leipzig
Telefon: 0341-9726000

Fax: 0341-9726009
E-Mail: wieland.kiess@medizin.uni-leipzig.de

Kooperationspartner

Prof. Dr. Antje Körner, Andreas Hiemisch
Universitätsklinikum Leipzig

Leipziger Forschungszentrum für Zivilisationserkrankungen (LIFE)

Studienambulanz LIFE-CHILD

Philipp-Rosenthal-Str. 27, 04103 Leipzig

Telefon: 0341-9726538

Fax: 0341-9716779
E-Mail: antje.körner@medizin.uni-leipzig.de, ahiemisch@life.uni-leipzig.de

Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Kratzsch
Institut für Laboratiumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik
Paul-List-Str. 13 - 15
04103 Leipzig
Telefon: 0341-9722241
Fax: 0341-9722209
E-Mail: juergen.kratzsch@medizin.uni-leipzig.de

Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum AdipositasErkrankungen Leipzig
AdipositasAmbulanz für Kinder und Jugendliche
Phillipp-Rosenthal-Str. 27
04103 Leipzig
Telefon: 0341-9715940
Fax: 0341-9715949
E-Mail: ifb@ifb-adipositas.de

Links

IFB Adipositas Erkrankungen Leipzig

Universitätsklinikum Leipzig

Leipziger Forschungszentrum für Zivilisationserkrankungen

 

zurück zu Assoziierte Projekte